Gute Fragen – kluge Antworten

Chemikalien und Wasser

WAS GESCHIEHT, WENN DAS VORBEHANDLUNGSMITTEL IN KONTAKT MIT WASSER KOMMT?
Die Vorbehandlungschemikalien altern schneller, wenn sie in Kontakt mit Wasser kommen. Kleinere Mengen sind unbedeutend. Bei über 20 % jedoch sinkt die Entwicklungsqualität (Punkteverlust). Der Kontakt mit Wasser sollte prinzipiell vermieden werden.
WANN IST ES ABSOLUT NOTWENDIG, DIE CHEMIKALIEN AUSZUTAUSCHEN?
Das Abfallen der Leistung des Vorbehandlungsmittels ist kein langsamer, unauffälliger Prozess; dies geschieht sehr plötzlich von einer Platte auf die andere. Oft ist dies nach langen Verarbeitungspausen der Fall.  
WIE LÄSST SICH DIE QUALITÄT DER CHEMIKALIEN BESTIMMEN? SIND MESSKEILE / TESTSTREIFEN / TESTFLÜSSIGKEITEN ERHÄLTLICH?
Es ist ein Testkit zur Qualitätsbewertung erhältlich, das jedoch hochkompliziert in der Anwendung ist. Die sicherste Vorgehensweise ist es, die Vorbehandlung nach 5.000 Quadratmetern oder 10.000 Platten auszutauschen. Die Kosten eines solchen Verfahrens sind begrenzt. Die Haltbarkeit liegt bei etwa 8.000 Quadratmetern. Wenn diese Grenze erreicht wird, kommt es zu einem „Punkteverlust“. Es ereignet sich ein Produktionsfehler, weil die Platte nicht komplett entwickelt wurde. Deshalb ist die Einhaltung eines Sicherheitsintervalls zu empfehlen! Die Vorbehandlungslösung kann mithilfe von Diglykolamin regeneriert werden, was aber im Sinne der Prozesssicherheit nicht empfehlenswert ist.
WELCHEN EINFLUSS HAT DIE WASSERHÄRTE AUF DEN PLATTENPROZESSOR UND DIE ENTWICKLUNG?
Wenn das Wasser zu weich ist (unter 5 °dH), verschlechtert sich die Entwicklung und tritt eine Schmierwirkung ein. Bei sehr hartem Wasser und wenn sich Kalkablagerungen gebildet haben, sollte die Maschine regelmäßig mit einer Essiglösung entkalkt werden. Eine Umkehrosmose ist nicht empfehlenswert, da im Wasser verbleibende Salzkristalle zu Problemen mit Kratzern führen könnten.
WAS IST DIE GENAUE CHEMISCHE/PHYSIKALISCHE WIRKUNG EINER VORBEHANDLUNG?
Die Molekülketten, also die Verbindung zwischen der Silikonschicht und der Druckschicht, werden aufgebrochen.
SOLLTE DER FARBSTOFFLÖSUNG WASSER HINZUGEFÜGT WERDEN? WAS ÄNDERT SICH DADURCH? WAS IST EMPFEHLENSWERT?
Wasser verändert die Oberflächenspannung des Farbstoffes, was zu einer intensiveren, homogeneren Einfärbung der Platte führen kann. Die Farbstoffflüssigkeit schäumt dadurch jedoch recht stark auf. Dieses Problem kann mit Entschäumern behoben werden. Diese Mittel enthalten gewöhnlich Silikon, was jedoch einen negativen Effekt auf die Druckfarbenannahme der Platte haben kann.
WELCHEN EINFLUSS HAT DER FARBSTOFF AUF DIE FARBANNAHME UND DEN DRUCK?
Der Farbstoff verbessert die Farbannahme, da er fettiges Coatax (Lebertran) enthält.