Gute Fragen – kluge Antworten

Toray-Platten

WELCHE SCHICHT NIMMT DEN FARBSTOFF AUF?
Die einfärbbare Polymerschicht nimmt den Farbstoff auf. Färbungsunterschiede treten hauptsächlich durch Schwankungen beim Energiefluss auf. Dies bedeutet: niedrige Energie = dunkle Kolorierung, hohe Energie = helle Kolorierung.
WIE LÄSST SICH DIE UNTERSCHIEDLICHE FÄRBUNGSINTENSITÄT ERKLÄREN?
Bei sehr hoher Energie ist es in jedem Fall möglich, dass die Druckschicht punktiert wird und die Primerschicht oder das Aluminium leicht oder fleckig eingefärbt wird. Ein unerfahrener Beobachter kann dies irrtümlich für eine schlechte Entwicklung halten. Dennoch ist die Platte in diesem Zustand perfekt für den Druck nutzbar, auch wenn es sehr schwierig ist, hier eine Bewertung vorzunehmen, und durch Messungen nichts nachweisbar ist.
Lassen sich aus der Qualität des Farbstoffes in der verarbeiteten Platte Rückschlüsse auf die spätere Druckqualität ziehen?
Ja, ungeachtet dessen, ob helle oder dunkle Abschnitte bedruckt werden, sollte alles zu Druckende vom Farbstoff bedeckt sein. Rasterpunkte, die nicht eingefärbt wurden, drucken nicht.
DRUCKT ALUMINIUM GENAUSO GUT, WENN ES ZU STARK BELICHTET WURDE ODER KEINE FÄRBUNG ERFOLGT IST?
Ja, Drucken ist von Aluminium aus möglich. Dies geschieht besonders bei sehr hohen Auflagen. Allerdings kann es aufgrund der unterschiedlichen Oberflächenspannung des Aluminiums bei einer soliden Oberfläche zu einem schlechten Auftrag kommen. Etwaige Nachteile sind jedoch nicht erkennbar.
IST DIE DIGITALE PLATTE POSITIV, NEGATIV ODER KEINES VON BEIDEN?
Hier geht es um eine Negativplatte, da Bilder zum Drucken belichtet werden. Bei CTP-Positivplatten werden Teile verarbeitet, die nicht zum Drucken verwendet werden. Positivplatten sind meist weniger problematisch, da im nichtdruckenden Bereich niemals eine Bänderung auftritt.
KANN EINE UNBELICHTETE SILIKONSCHICHT BEIM SPÜLEN AUCH TEILWEISE ENTFERNT WERDEN?
Eine unbelichtete Silikonschicht z. B. kann durch eine zu lange Einweichzeit in der Vorbehandlung entfernt werden. Dies kann manchmal komplett geschehen und erfolgt zunächst an den Plattenrändern. Die Schicht wird jedoch nicht „abgefräst“ und wird nicht dünner.
WIRD DIE SILIKONSCHICHT DURCH DIE VORBEHANDLUNG PERMANENT GESCHWÄCHT?
Die Platte ist komplett eingeweicht und daher durch die Vorbehandlung geschwächt. Die Nachhärtung erfolgt nach der Entwicklung. Je stärker der Vorbehandlungseffekt ist, umso länger dauert dieser Prozess. Bei einer normalen Vorbehandlung härtet die Platte nach etwa 15 Minuten wieder komplett aus. Dies zeigt sich auch, wen man versucht, die Platte ein zweites Mal weiterzubearbeiten. Dies ist nur in einem relativ kleinen Zeitfenster möglich.
WELCHEN EINFLUSS HAT DAS ALTER EINER PLATTE UND WIE LASSEN SICH VERÄNDERUNGEN ERKENNEN?
Analoge Platten können weiter polymerisieren und nach etwa zwei Jahren so hart werden, dass sie nicht mehr entwickelt werden können. CTP reagiert dagegen anders. Während die RG-Platte aufgrund ihrer Schutzfolie alterungsbeständig ist, altert die RL-Platte und wird aufgrund des Sauerstoffeinflusses weich und kratzempfindlich, davon ausgegangen, dass die Platten keinen extremen Temperaturen ausgesetzt werden.
WIE LANGE KÖNNEN PLATTEN GELAGERT WERDEN – IM FREIEN (DUNKEL), VERPACKT, BELICHTET UND UNBELICHTET?
Die Haltbarkeit beträgt normalerweise etwa zwei Jahre. Unsere Platten haben eine garantierte Haltbarkeit von einem Jahr ab Lieferdatum. Das Alter der Platten lässt sich anhand eines Lasercodes auf der Plattenrückseite erkennen. Bebilderte Platten jedoch können problemlos auf unbegrenzte Zeit archiviert werden.
IST EINBRENNEN FÜR HÖHERE AUFLAGEN MÖGLICH?
Ja, Einbrennen ist möglich. Allerdings verringert sich dadurch die Stabilität der Auflage, da der Gummianteil im Silikon verdampft. Die Plattenschicht verliert an Elastizität und wird spröde, wodurch die Oberfläche besonders empfindlich wird. Sogar kleinste Papierpartikel rauen dann die Oberfläche auf, die in der Folge matt wird und eine beginnende Tonung aufweist.
WARUM WERDEN PLATTEN MANCHMAL EINGEBRANNT?
Platten werden manchmal eingebrannt, um sie lösungsmittelbeständig zu machen, z. B. wenn der Druck mit UV-Farbe erfolgt.
WIE LANGE SOLLTE EINE PLATTE MAXIMAL DEM SONNENLICHT AUSGESETZT WERDEN?
30 Minuten Tageslicht sind unschädlich. Wir empfehlen jedoch die Verwendung von UV-minimierten Deckenlichtern oder gelbem Licht. UV-Licht enthält recht hohe IR-Bestandteile, und wir empfehlen Schutzmaßnahmen, da sich nicht genau sagen lässt, wie hoch dieser Anteil an einer bestimmten Arbeitsstätte ist.
ERFORDERT EINE NEUE PLATTE EINE INTENSIVERE BELICHTUNG / ENTWICKLUNG ALS EINE ALTE PLATTE?
Ja, da bei der neuen Plattenbearbeitungsanlage die Bedingungen für die Postpolymerisation der Platte besser geworden sind. Sie ist weniger kratzempfindlich, härter und deshalb stabiler für den Langzeitgebrauch, während der Mindestenergiebedarf von 130 mj auf 170 mj gestiegen ist. Zudem arbeitet die neue Platte mit einer größeren Bandbreite, nämlich bei 810 bis 845 Nm statt genau bei 830 Nm. Allerdings arbeitet sie mit einem flacheren Peak, da die Wellenlängen einiger Belichtungssysteme stärker variieren.
WELCHE EINSTELLWERTE EMPFIEHLT TORAY FÜR DIE ENTWICKLUNGS- UND BELICHTUNGSPARAMETER?
Der Platte sollten 180-190 mj Energie zugeführt werden. Hierfür sind keine festen Einstellwerte verfügbar, da viele verschiedene Belichtungsköpfe existieren und sogar identische Laserdioden unterschiedliche Werte liefern. Außerdem unterliegen Laserdioden der Abnutzung, die je nach Hersteller und Produktionsbedingungen variiert. Für die Entwicklungsbearbeitung gilt: Bei 3-Bürsten-Maschinen: Vorbehandlungstemperatur 35 °C; Bearbeitungsgeschwindigkeit 90-100 cm/min. Bei 2-Bürsten-Maschinen: Vorbehandlungstemperatur 38 °C; Bearbeitungsgeschwindigkeit 50-70 cm/min.
WELCHES AUFLÖSUNGSVERMÖGEN UND WELCHE EIGENSCHAFTEN HAT EINE CTP-PLATTE?
Empfindlichkeit: 170 mj/qcm Wellenlänge: 830 Nm (IR-Wärmestrahlung) Kleinste Punktstärke: 10 µm Auflösung: 4000 dpi Auflagenstabilität: 120.000 Ausfertigungen mit ungestrichenem Papier, 200.000 Ausfertigungen mit gestrichenem Papier
WIE IST EINE DIGITALE PLATTE GESCHICHTET?
Aluminium-/Primerschicht (Haftvermittler) Polymerdruckschicht (druckend) Silikongummischicht (nichtdruckend)