Platten und Chemikalien

Toray Druckplatten


Wasserlos Druckplatten von TORAY

Im Gegensatz zum konventionellen Offsetdruck ist der Einsatz von Befeuchtern in der wasserlosen Offsetdrucktechnologie nicht erforderlich. Dies schützt nicht nur unsere Umwelt in hohem Maße, es liefert auch Druckergebnisse von höchster Qualität!

Wichtige Bestandteile dieses Druckprozesses sind die TORAY IMPRIMA Druckplatten. Die Silikonschicht auf der Oberfläche, die eine geringe Oberflächenspannung aufweist, ist farbabweisend, während die darunter liegende Schicht farbaufnehmend und somit eine Druckkomponente ist. Die Bereiche, die gedruckt werden sollen, sind scharf an den Rändern gefärbt. Dies macht eine Tonwertzunahme äußerst gering und es treten während der gesamten Druckauflage keine Schwankungen auf. Das Einfärben der Druckplatte wird daher nach wenigen Umdrehungen stabilisiert und Makulaturbogen zu Beginn der Druckauflage werden auf ein Minimum reduziert.

TORAY

Wir bieten Ihnen eine Vielzahl neuer Druckplatten mit verbesserten Leistungsmerkmalen für die verschiedenen wasserlosen Anwendungsgebiete.

Produktübersicht für CtP Anwendung

Anwendung Druckplatten-Typ Hohe Haltbarkeit
Standard Wasser waschbar

Hohe Auflösung mit Abdeckfolie

Super hohe Auflösung
General/Commercial IMPRIMA (TAC) GA GB MC VG5

Etikettendruck

IMPRIMA (TAC) LA LB MC VG5
DVD/CD IMPRIMA (TAC) CB MC VG5
Sicherheitsdrucke IMPRIMA (TAC) SB VG5 SD
Coldset/Heatset IMPRIMA (TAC) WA WB
  • Bezeichnung A ist für Anwendungen, die lange Auflagen erfordern, während B und C für mittlere und hohe Auflösungen geeignet sind, die eine mittlere Auflagenlänge erfordern.
  • Die Imprima SD ist eine spezielle Platte mit extrem hoher Auflösung, die nur für High-End-Sicherheitsdruckanwendungen geeignet ist.
  • Die neuen IMPRIMA Plattentypen basieren alle auf der patentierten wasserlosen Technologie von Toray.
  • Sie stellen ein neues Konzept für die digitale Druckplattenproduktion dar.
  • Alle Platten außer der VG5 sind ohne Abdeckfolie und werden in der EU hergestellt. Der VG5 Typ wird in Japan hergestellt.

TORAY IMPRIMA

Die CtP-Druckplatte für wasserlose High-End-Anwendungen

TORAY IMPRIMA (TAC) ist eine nicht-ablative Thermodruckplatte. Dies bedeutet, dass beim Bebildern der Platte kein Staub und keine Dämpfe entstehen und somit keine Entfernung der Plattenschicht erfolgt. Die Struktur ähnelt der einer wasserlosen analogen Druckplatte. Eine Polymerschicht zum Drucken ist an einem Aluminiumträger angebracht, der mit einer nicht bedruckbaren Silikonschicht mit einem Schutzfilm aus Polyester bedeckt ist. Für die Produktion mit einem Autoloader ist die Platte auch ohne die Schutzfolie erhältlich.

Struktur der CTP-Druckplatte

Abbildungen können zu neuen Druckplatten mit allen im Handel erhältlichen thermischen CTP-Verarbeitungseinheiten hinzugefügt werden, wenn sie mit einer Wellenlänge von 830 Nm arbeiten. Die CTP-Platten, die in allen gängigen Dicken kommerziell erhältlich sind, zeichnen sich durch einen sehr geringen Energiebedarf von nur 150 mJ / cm² aus. Durch ihre sehr hohe Auflösung von 4.000 dpi und die extrem kleine Punktgröße von 10 μ kann eine bekannte Qualität durch die CTP-Technologie problemlos bereitgestellt werden. Ein FM-Raster oder die feinsten Autotypraster werden daher weiterhin eine Domäne des wasserlosen Offsetdrucks sein.

Der Belichtungs- und Entwicklungsprozess für CTP-Platten

Die Verarbeitung erfolgt in den gleichen Maschinen, die auch für analoge wasserlose Druckplatten verwendet werden, d.h. der Hauptteil des „chemischen Prozesses“ besteht aus Wasser. Im Gegensatz zu thermischen CTP-Platten für den Nassoffset muss die Prozessflüssigkeit (DP-1) nicht alle 14 Tage gewechselt werden; sie hält wesentlich länger, genau wie das PA-F-Nachbehandlungsmittel. Analoge und digitale wasserlose Druckplatten können im selben Prozessor entwickelt werden, wobei die Nylonbürsten jedoch durch härtere, spiralig gewickelte oder gesteckte PBT-Bürsten ersetzt werden müssen.

 

TORAY TAN E

Die analoge Druckplatte für wasserlose Offset-Anwendungen

Eine wasserlose Druckplatte unterscheidet sich nicht von herkömmlichen Druckplatten, wenn es um die Belichtung geht. Die Negativdruckplatte kann mit einem UV-Licht belichtet werden, das üblicherweise im Offsetdruck verwendet wird. Die tintenaufnehmende Photopolymerschicht enthält die Druckinformation nach Belichtung und Entwicklung. Die Aufgabe eines Feuchtmittels, nämlich die Abstoßung der Tinte, übernimmt die farbabweisende Silikonschicht, die ca. 2 μm über der Photopolymerschicht aufsteigt.

Die Schutzfolie schützt vor mechanischen Beschädigungen, verbessert das Vakuum im Druckrahmen und schützt die Plattenoberfläche vor und während der Belichtung vor Sauerstoff. Nach dem Belichten wird diese Schutzfolie abgezogen, wenn die Platte nicht mehr lichtempfindlich ist. Eine Gummierung ist nicht erforderlich.

Der Typ TAN E wird in Japan hergestellt.