Unterlagematerialien

Folia

Für ein optimales Druckergebnis im Offsetdruckverfahren ist unter anderem der absolut gleichmäßige Druck der Druckwalzen auf den gesamten Bereich entscheidend

Unregelmäßigkeiten führen zu Streifen oder wolkigen Flecken, Überschiebungen und Falten, einem schwankenden Punktzusatz usw. Unterlagebogen in unterschiedlichen Stärken gewährleisten den korrekten Druck. Dabei ist größtmögliche Genauigkeit und Einheitlichkeit des Papiers im Hinblick auf Dichte, Oberfläche und Stärke wichtig. Keine Kompromisse bei der Präzision: marks-3zet-Unterlagebogen werden nach ISO-Normen für kalibrierte Materialien gefertigt. In diesem Verfahren werden Unregelmäßigkeiten beseitigt und das Papier auf ein Mindestmaß seines Volumens komprimiert. Die erforderlichen Toleranzen von ± 0,01 mm/m² werden nicht nur erreicht, sondern liegen deutlich darunter. Nur das Original liefert optimale Ergebnisse: Für einen reibungslosen Druckvorgang sind Unterlagebögen in unterschiedlicher Stärke erforderlich.

Technische Produktinformationen
Beschreibung Dünne Polyurethan-(PU)-Folie mit minimaler Kompressibilität und biologisch abbaubarem Klebstoff
Eigenschaften Liner Vinylfolie, deckweiß
Klebstoff Strichgewicht: 40 g/m2
Zwischenschicht Polyesterfolie, transparent
Klebstoff Strichgewicht: 50 g/m2
Träger PU-Papier, weiß, bedruckt, silikonbeschichtet
Gewicht beidseitig 120 g/m2
Oberfläche Glatt
Stärke 0,2 mm bis 0,5 mm (mit Plastikfolie als Bezugsmaterial)
Haftung [N/25mm] Stahl 22 – 34 (je nach Gesamtstärke)
Kohäsion [N/25mm] 20°C 75
Temperatur-beständigkeit -40°C bis +120°C, kurzfristig bis zu +160°C
Lagerung Das Produkt sollte bei einer Umgebungstemperatur von etwa 20 °C gelagert werden, wobei große Temperaturschwankungen und direktes Sonnenlicht vermieden werden sollten. Die Lagerungsumgebung sollte eine relative Luftfeuchtigkeit von etwa 50 % aufweisen. Unter idealen Lagerungsbedingungen haben diese Materialien eine Haltbarkeitsdauer von etwa 12 Monaten ab Lieferdatum. Innerhalb dieses Zeitraums sollte bei korrekter Lagerung keine Verschlechterung der veröffentlichten Leistungsspezifikation der Produkte eintreten.